24.09.2018

Symposium zur Pflanzenverwendung

Am Symposium der Hochschule Geisenheim zum Thema Pflanzen und Architektur spricht Daniel Ganz zu unserem Projekt Brise Soleil des Hauptsitzes der Firma Sky Frame in Frauenfeld über die nachhaltige Begrünung von Gebäuden.

26.09. - 27.09.2018
16. Symposium zur Pflanzenverwendung in der Stadt

Hochschule Geisenheim University
Von-Lade-Strasse 1

65336 Geisenheim/ D

03.09.2018

Stellenangebote

Foto: Christian Bärlocher

Uns ist ein inspirierendes Umfeld wichtig. Wir umgeben uns mit Büchern, Bildern, Fundstücken, Grafiken, Modellen und Textfragmenten. Den Dialog untereinander pflegen wir.

Zur Verstärkung unseres Teams zur selbständigen Bearbeitung von Projekten in sämtlichen Leistungsphasen suchen wir zum 1. November 2018 oder nach Vereinbarung

Landschaftsarchitekt (m/w), 100% als Projektleiter

Ihre Fähigkeiten konnten Sie bereits bei anspruchsvollen Projekten in Leitungsfunktion, vorzugsweise in der Schweiz einbringen. Sie verfügen über ein hohes Mass an gestalterischen und konzeptionellen Fähigkeiten und zeigen grosses Engagement. Mit Ihren visuellen Kenntnissen und computerhandwerklichen Fähigkeiten (Vectorworks, Indesign, Photoshop) ergänzen Sie unser eingespieltes Team. Sie zeichnen sich durch grosses Interesse und Freude an der Arbeit aus. Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift werden erwartet.

Sowie zur Verstärkung unseres Teams in Projektierung und Realisation suchen wir zum 1. November 2018 oder nach Vereinbarung

Landschaftsarchitekt (m/w), 100%

Ihre Fähigkeiten konnten Sie bereits während 2-3 Jahren bei einigen Projekten einbringen. Sie verfügen über ein hohes Mass an gestalterischen und konzeptionellen Fähigkeiten und zeigen grosses Engagement. Mit Ihren visuellen Kenntnissen und computerhandwerklichen Fähigkeiten (Vectorworks, Indesign, Photoshop) ergänzen Sie unser eingespieltes Team. Sie zeichnen sich durch grosses Interesse und Freude an der Arbeit aus. Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift werden erwartet.

Wir sind ein kollegiales Team und bieten Ihnen die Möglichkeit sich in allen Leistungsphasen kreativ einzubringen. Unsere grosszügigen Atelierräumlichkeiten befinden sich eingebettet von Bäumen unterhalb des Uetlibergs in Zürich-Binz.

Wir freuen uns über Ihre schriftliche Bewerbung unter Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins mit den üblichen Unterlagen, gern auch per Mail bis zum 24. September 2018.                                                                                              

Weitere Auskünfte erteilt:
Frau Sylvia Rembold
Telefon +41 44 380 62 78
rembold@ganz-la.ch

Download Stellenangebot Landschaftsarchitekt als Projektleiter
Download Stellenangebot Landschaftsarchitekt

20.08.2018

Wettbewerbsgewinn Dock F

Visualisierung Reiseterminal Twerenbold, Atelier Strut Winterthur

Den Studienauftrag zum neuen Bushof und Reiseterminal sowie einer Wohnüberbauung in Frauenfeld konnten wir im Team von Atelier Strut, Winterthur für uns entscheiden. Das Familienunternehmen Twerenbold Reisen AG mit einer über 120jährigen Firmengeschichte verwirklicht mit dem Bau des neuen Bushof und Reiseterminal ihr Aushängeschild in der Nordwestschweiz. Unsere Pflanzvorschläge bilden dabei eine Reminiszenz an verschiedene europäische Reisedestinationen.

27.07.2018

Wir machen Ferien

`THE GARDEN`, ETH Zürich, Juli 2018


Für die Zeit vom 30. Juli bis und mit 17. August 2018 machen Ganz Landschaftsarchitekten Sommerpause. Wir schaffen zu dieser Zeit mit reduzierter Belegschaft. Ab dem 20. August 2018 sind wir mit unserem gesamten Team wieder für Sie da.

25.06.2018

Kabinett – Sammlung, Prozess, Ökologie

Naturalien-Kabinett, Ornithologische Sammlung - Stadtvögel auf Pionierflächen


Ursprünglich ein Industrie- und Gewerbeareal, hat das Luzerner Industriestrassenareal im südlichen Tribschen-Langensand-Quartier am Fusses des Geissensteins seit Ende der 1970er-Jahre den Charakter einer Zwischennutzung. Aktuell nutzen Kleingewerbler, Kunst- und Kulturschaffende, WGs und kulturelle Einrichtungen die kostengünstigen Wohn- und Arbeitsräume.

Unser Beitrag zum ausgelobten selektiven, zweiphasigen Projektwettbewerb des Genossenschaftsverbands Kooperation Industriestrasse wurde mit dem 2. Preis gewürdigt. Im Team der Architekten Edelaar Mosayebi Inderbitzin entwarfen wir eine Umgebung, die sich stark mit dem Ort auseinandersetzt. Die Nutzungen der Fläche sollten durch offene Gestaltungsansätze eine Sammlung von Wünschen und Bedürfnissen zulassen und nicht durch eine zwingende Möblierung verhindern. Der aus dem Ort entwickelte Belag mit den darin gepflanzten säulenförmigen Pappeln, ergänzt den Baumbestand und bildet die Grundlage für den Aussenraum mit Sammlungscharakter. Ein Raum, der das Gleichzeitige von Mensch und Natur ermöglicht und so ein Stück Stadtnatur werden sollte.

14.06.2018

Wettbewerbsgewinn Parkend Fonds

Der Ersatzneubau für die bestehende Wohnüberbauung an der Hofackerstrasse in Zürich-Hirslanden wird aus der Feder von EMI Architekten kommen. Für die Umgebungsgestaltung zeichnen wir verantwortlich. Als siegreich ging unser Beitrag ‘Solaster‘ aus dem Studienauftragsverfahren hervor. Neu werden niedrige Gartenmäuerchen kissenartige Pflanzflächen begrenzen, die mit Hortensien und Stauden bepflanzt sind. Wo dies notwendig ist, wird so Distanz zum Erdgeschoss geschaffen. Gleichzeitig referenzieren diese Pflanzkissen auf den üppigen Garten, der sich um die Häuser legt. Die Mannigfaltigkeit des Gartens zeigt sich erst beim Betreten der Trittsteine, die durch die Vegetation um die Häuser führen. Zwischen blühenden und malerisch wachsenden Sträuchern tanzt man auf den Trittsteinen durch den Garten und wird umhüllt vom bunten Vegetationsteppich. Wie Inseln liegen zwischen den Trittsteinen immer wieder kleinste Plätze mit Sitzmöglichkeiten; hier verweilt man unter den exotisch anmutend, grossen Blätter der Trompetenbäume und kann dem Gezwitscher der Vögel folgen. Während die mittige Platzfläche als Begegnungsort mit Hofbaum oder als Spiel- und Planschort mit Brunnen funktioniert, formt der umliegende Garten eine kontemplative Ruhe.

05.06.2018

1. Preis Sennhauserweg/Carmenstrasse, Zürich

Visualisation Scheidegger Keller Architekten, Zürich


Wir freuen uns ausserordentlich das unser Vorschlag im Team der Scheidegger Keller Architekten zum Neubau Sennhauserweg und Instandsetzung Carmenstrasse 10 dem Stadtverband der Reformierten Kirche Zürich zur Weiterbearbeitung und Ausführung empfohlen wurde.

Der bestehende Pfarrhausgarten entspricht dem Geist des Quartiers und bildet eine starke gestalterische Einheit mit dem Gebäude. Ein fassadenbegleitender Gartenweg führt um das Pfarrhaus. In den Wegecken wird jeweils ein Platz erschlossen, der von je einem Solitärbaum überragt wird. Um den Weg und die Plätze schafft eine dichte Randbepflanzung die nötige Intimität im Garten. Die baulichen Elemente der Gartenanlage sind sehr stimmungsvoll und bedürfen nur leichter Instandstellung. Der Neubau sitzt wie die Nachbarbauten inmitten der Gartenanlage und wird seitlich über einen kleinen Vorplatz erschlossen. Baum- und Saumpflanzungen bilden einen Filter zwischen Bestandsbauten und Neubau. Der durchfliessende Grünraum wird erhalten und das grüne Strassenbild mit üppigen Randpflanzungen aus kräftigen, dekorativen Stauden und Sträuchern entlang der Grenzen gestärkt. Die Saumpflanzung hilft, die Privatsphäre zwischen den Wohnungen und dem Pfarrhaus zu wahren. Aus jeder Wohnung öffnen sich Blicke in die Tiefe des Gartenraumes, sodass sich Dichte und Weite in der Wahrnehmung des Bewohners abwechseln.

Zur Ausstellung aller Beiträge des selektiven Projektwettbewerbs laden wir herzlich ein.

5. Juni bis 14. Juni 2018, werktags 14-17.30 Uhr

Foyer Kirchgemeindezentrum Hottingen
Asylstrasse 36
8032 Zürich

28.05.2018

Garten ‘Haus zum Seckel‘, Zürich

Das im Jahr 1357 erstmals erwähnte Gebäude am Rindermarkt in der Zürcher Altstadt wurde 1954 von der Stadt Zürich erworben und befindet sich im Inventar der kunst- und kulturhistorischen Schutzobjekte von kommunaler Bedeutung. Das Haus wurde unter Berücksichtigung seines denkmalgeschützten Charakters von Felder Architektur, Zürich massvoll instandgesetzt. Zwischen dem Gebäude ‘Haus zum Seckel‘ und einem dazugehörigen Hofgebäude, spannt sich ein kleiner privater Freiraum auf. Die Instandstellung dieses Gartens und dessen neuer Bepflanzung konnten wir nun abschliessen.

17.05.2018

Besichtigung Signau House and Garden

An der Signaustrasse 6 in Zürich-Riesbach, unweit des Kreuzplatzes, eröffnet im Juni das Signau House und Garden. Die herrschaftliche Villa, 1911 von den Architekten Pfleghard und Häfeli erbaut, wurde von den Architekten Edelaar Mosayebi Inderbitzin saniert. Haus und Garten verbinden sich nach unseren Neugestaltungsmassnahmen wieder miteinander. In den 1980iger Jahren zu einem funktionalen Parkplatz umgewandelt worden, orientiert sich der neu interpretierte Entwurf für den Garten an den ursprünglichen Plänen. Diese gehen zurück auf den Gartenarchitekten Gustav Ammann und seine Schaffensperiode bei der Zürcher Gartenbaufirma Otto Froebels Erben.

Entstanden ist ein Gästehaus zum Essen und zum Trinken, zum Zusammenkommen und zum Wohnen und für Cineasten und Gartenafine, welches besichtigt werden kann.

26. Mai 2018, 13-17 Uhr

Signau House and Garden
Signaustrasse 6
8008 Zürich

 

11.05.2018

Gastvortrag

Gareth Doherty, Assistenzprofessor für Landschaftsarchitektur an der `Harvard University Graduate School of Design` und Autor der Publikation `Roberto Burle Marx Lectures. Landscape as Art and Urbanism` spricht über den Brasilianischen Landschaftsarchitekt, Pflanzensammler und Künstler Roberto Burle Marx.

Einführung durch Philip Ursprung, Vorsteher des Architektur Departements der ETH Zürich: `Figures on the Ground`

Dienstag, 15. Mai 2018,
18:00 – 19:30 Uhr
HIL E3
ETH Zürich, Hönggerberg