09.08.2017

Neue Webseite

Einladungskarte

Nach nunmehr acht Jahren streifen wir das liebgewonnene Gewand ab und präsentieren den Relaunch unserer Webseite. In neuem Design, mit einer veränderten Navigation und Benutzerführung und neuer Sortierung aber nach wie vor mit interessanter Wunderkammer und treuer Möwe.

04.08.2017

3. Preis Studienauftrag Tannenrauchstrasse, Zürich-Wollishofen

Die beste­hen­den Wohn­häu­ser aus den 1950er–Jah­ren zwi­schen der Tan­nenrauch­strasse und der
Mut­s­chel­len­strasse in Zürich-Wollishofen ent­spre­chen nicht mehr den heu­tigen Wohnbe­dürf­nis­sen. Auf­grund ihrer Struktur und des bau­li­chen Zustands sind die Woh­nun­gen nicht mit ver­hält­nismäs­sigem Auf­wand zu moder­ni­sie­ren. Die Wohn- und Siedlungsgenos­senschaft Zürich möchte ein Ange­bot an Famili­en­woh­nun­gen mit geeig­ne­ten Begeg­nungs­zo­nen und Gemeinschafts­be­rei­chen schaffen, wobei der Aus­senraum zu den Ersatzneubauten mit hoher Quali­tät aus­ge­arbei­tet wer­den soll.

Der Vorschlag ’Haus im Garten’ unseres Teams Adrian Streich Architekten und Ganz Landschaftsarchitekten wurde von der Jury mit dem 3. Preis ausgezeichnet.

19.07.2017

Wir machen Ferien

Jubilee Pool, Penzance/ GB

Für die Zeit vom 24. Juli bis und mit 4. August 2017 machen Ganz Landschaftsarchitekten Sommerpause. Wir schaffen zu dieser Zeit mit reduzierter Belegschaft. Ab dem 7. August 2017 sind wir mit unserem gesamten Team wieder für Sie da.

17.07.2017

Baustart Schulumgebung Krämeracker Uster

Zu Beginn des Schuljahres 2018/19 beziehen erstmals Primarschüler das neue Schulgebäude und die Turnhalle im Krämeracker in Uster. Mit dem Bau der dazugehörigen Schulumgebung haben wir jetzt begonnen.
Die Grundfläche der Schulumgebung wird als wilde, bewegte Naturfläche gestaltet. Sie besteht aus fetteren und mageren Wiesenflächen sowie Kiesflächen mit unterschiedlichen Kornabstufungen. Das kiesige Bodenmaterial stellt einen gestalterischen Bezug her zur umgebenden Landschaft aus Moränenhügeln und zum kiesigen Untergrund.
Befestigte Flächen überlagern die naturähnliche Grundfläche. Ein Allwetterplatz aus eingefärbtem Asphalt, asphaltierte Pausenplätze um die Gebäude und Verbindungswege aus polygonalen Betonplatten bilden ein zusammenhängendes System.
Zwei Spielbereiche werden ebenfalls in die Kieslandschaft gelegt: der Plauderplatz mit einem Baumdach und der Spielplatz. Die Umgebung wird mit zahlreichen Hochstammbäumen bepflanzt sowie mit inselartigen Strauchgruppen und Staudenpflanzungen. Die Schulanlage erhält wie die Sekundarschule und die umliegenden Häuser des Quartieres eine Einfassung mit einer Formschnitthecke.

Auf dem Dach wird die Fläche durch Plattenreihen in Felder gegliedert, die unterschiedlich gefüllt sind mit extensiver Begrünung oder Ziegelschrotschüttung. Auch die Photovoltaikelemente werden darin integriert. Innerhalb der Felder werden Streifen leicht überhöht gebaut und mit trockenheitsresistenten Stauden bepflanzt.

10.07.2017

Es kann losgehen

Wir beginnen in Dietikon mit der Realisation der neuen Umgebungsgestaltung zum Schulpavillon auf dem Gelände der bestehenden Schulanlage Steinmürli. Entstehen wird neben einer bewegten Spiellandschaft mit Klettergerät und Nestschaukel auch ein eigener Aussenbereich für die Hortbetreuung.
Die Baumneupflanzungen werden mit einheimischen Laubgehölzen wie Ahorn (Acer campestre, A. pseudoplatanus, A. platanoides), Eiche (Quercus robus), Ulme (Ulmus ’Dodoens’) und Linde (Tilia cordata) sowie Hainbuche (Carpinus betulus) vorgenommen.

29.06.2017

Buchpräsentation Garten

Herzliche Einladung zur Buchpräsentation Garten, herausgegeben von Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten. Es sprechen Jonathan Sergison (Sergison Bates architects), Thomas Kramer (Park Books) und Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten.

6. Juli 2017, 19 Uhr
Never Stop Reading
Buchhandlung
Spiegelgasse 18 / Untere Zäune
8001 Zürich

Mo bis Fr 10-20 Uhr
Sa 10-17 Uhr^
So geschlossen

Eintritt frei
Never Stop Reading

19.06.2017

Handbuch Gartengeschichte

Das Gartendenkmal birgt ein Gedächtnis und ist ein Ort der Erinnerung. Der Garten als Denkmal offenbart die Spuren der Geschichte.
Aus einem grundlegenden Interesse heraus und für unsere Gutachterarbeit haben wir unser Wissen zur Gartendenkmalgeschichte in einem Handbuch gebündelt und mit Kurzbiografien der bedeutenden Schweizer Landschaftsarchitekten ergänzt. Zudem dokumentiert ein beachtliches Leporello die zeitliche Einordnung von Gärten in eine Epoche oder die Zuordnung zu einer Stilrichtung aufgrund der vorgefundenen Elemente.

08.06.2017

Start Vorprojekt Schindler-Areal, Schlieren

Perspektive aus Wettbewerb

Beim Schindler-Areal in der Limmattaler Gemeinde Schlieren können wir mit den Planungen zum Vorprojekt beginnen. Im Wohnquartier Im Moos zwischen Zürcherstrasse und Schulstrasse gelegen, vertiefen und präzisieren wir nun neben der Gestaltung des Schindlerplatzes auch den neuen Quartierplatz und den inneren Gartenraum.
Adrian Streich Architekten

01.06.2017

House 2: Symposium Open Space

Eine “design and build” Foruminstallation von Architekturstudenten des ersten Jahreskurses von ALICE (Atelier de la Conception de l`Èspace) der EPFL. House 2 ist ein experimentelles Format für gemeinschaftliches Entwerfen und Bauen.
200 Architekturstudenten des ersten Jahreskurses in Architektur der EPFL errichteten eine ephemere Installation als Forum beim Toni Areal in Zürich. Die Installation wurde in Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) geplant.
Neben diversen Veranstaltungen organisieren ALICE und die Architekturzeitschrift archithese zusammen zwei Symposium und bespielen damit die fertige Holzlattenkonstruktion. archithese hat Referenten verschiedener Disziplinen ins House 2 eingeladen und debattiert am 6. Juni zum Thema Open Space.

Symposium 6. Juni 2017, 16:00 bis 20:00Uhr
Vortrag Daniel Ganz, 17:10 bis 17:40Uhr

House 2
Campus Toni-Areal
8050 Zürich

archithese
archithese

26.05.2017

Zuschlag Planerwahl Schulhaus Allmend, Zürich-Wollishofen

Freudig gestimmt über den Zuschlag im Planerwahlverfahren zur neuen Schulumgebung des Schulhausbaus von Studio Burkhardt starten wir sogleich mit den Planungen zum Vorprojekt. Das Gremium der Fachstelle Planerwahl des Amtes für Hochbauten wählte unseren Vorschlag ’Teppich & Girlande’ als Sieger aus.
Der Entwurf liesst den Pausenplatz zum Schulhaus Allmend als eine bunte Insel im durchgehend gestalteten Stadtboden der Greencity Manegg. Wie ein Teppich legt sich das Kreismuster vor das Schulhaus. Begleitet wird dieser auf der ganzen Länge von der Grenzgirlande.

Studio Burkhardt