Der Strassenzug und das Quartier weisen einen gut erhaltenen Bestand an gründerzeitlichen Hofrandbauten auf und befinden sich im Inventar der schutzwürdigen Bauten der Stadt Zürich. Das Projekt orientiert sich stark am Bestand mit einem klassisch gestalteten Vorgarten und einem freier gestalteten Innenhofteil.

Die Vorgärten sind für das Strassenbild prägend und in Anlehnung an die Bauepoche der Gebäude gestaltet, aber an die heutigen Bedürfnisse angepasst. Die Erschliessungen beziehen sich auf die ursprünglichen Materialien und die Bepflanzung nimmt Bezug auf die charakteristischen und zeittypischen Stauden und Sträucher wie Anemonen, Farne und Hortensien. Die Sockelmauer mit Metallstaketenzaun ist mittels Postamenten an den Eingängen und Grundstücksgrenzen dem historischen Strassenbild angepasst.
Die zum Innenhof liegenden privaten Sitzbereiche aus grosszügige Kiesflächen mit befestigten hausnahen Bereichen laden zum Verweilen im Grünen ein. Der gemeinschaftlich genutzte Innenhof ist charakterisiert durch Pflanzgärten und eine grosszügige Rasenfläche mit Gerätehaus. Die sowohl pflanzlich und baulich akzentuierten Geländesprünge setzen sich parallel zur Huttenstrasse nach Süd-Westen fort.

Bauherr
BVK Personalvorsorge des Kantons Zürich

Projektdaten
Projektierung 2011–2012
Ausführung 2012–2013

Fläche
700 m2

Architektur
Burkhard & Lüthi Architektur GmbH

Download PDF