Die Gärten des Alterswohnprojektes sollen ein Resonanzkörper der Erinnerungen sein. Wenn wir dereinst durch die Umgebung streifen, streifen uns vielleicht die exotisch geformten Blätter einer Pflanze und wecken in uns eine vergessene Stimmung aus vergangenen Tagen.
Das Gelände bildet den natürlichen Hangverlauf mit Terrassen und Mauern nach. In einer weitläufigen Wiesenfläche schaffen standortgerechte und doch kosmopolitisch anmutende Bäume und Sträucher eine eigenständige Parklandschaft.
Im Osten des Grundstücks befindet sich der grosszügige Park. Die Erschliessungswege und die Terrasse, in hellem Ortbeton ausgebildet, rahmen das zentrale Pflanzbeet und bieten zahlreiche Sitzmöglichkeiten zum Verweilen. Ein flaches Wasserbecken ergänzt die Terrasse und überströmt die Mauer und begleitet den Besucher als schmaler Wasserlauf entlang der Wegerampe bis zur Trottestrasse.
Auf dem Dach des westlichen Küchentraktes liegt der Pflegegarten, der mit seiner Material- und Pflanzenvielfalt unterschiedliche Sinnesreize anspricht und diverse Therapiemöglichkeiten auch für Demenzpatienten erlaubt.


Bauherrschaft
Stadt Zürich, Amt für Hochbauten

Projektdaten

Projektwettbewerb 2007–2008
Projektierung 2008–2010, 2013-2016
Ausführung 2017-2019


Fläche
rund 5’100 m2

Architektur
Enzmann + Fischer AG, Zürich