Die in ihrer Grundsubstanz erhaltenen Gebäude der Kolonie Letten IV schaffen gemeinsam mit dem Städtischen Atelierhaus eine in sich stimmige und den städtebaulichen Vorgaben entsprechende Einheit. Die differenzierte Ausbildung des Hofgebäudes als kleineres Haus mit leicht unterschiedlich ausgestalteten Zugangsbereichen spiegelt sich im Aussenraum wieder. Die Vorgärten sind ansprechend, aber zurückhaltend gestaltet worden, der Innenraum hingegen war eine grosszügige Gartenwelt mit viel offener Fläche. Obwohl die Hofgestaltung der 1920er Jahre nicht mehr besteht, ist diese räumliche Weite innerhalb der Fassaden im westlichen Hofteil noch wahrnehmbar. Eine wichtige Rolle übernahmen dabei die Baumpaare, die in die Lücken des offenen Blockrandes gepflanzt wurden.

Gutachten
2012

Ort
Zürich-Wipkingen