Die als homogenes Ensemble konzipierte Schulhausanlage Probstei zeichnet sich noch immer als zeittypische Pavillon-Anlage der 1940er und 1950er Jahre aus. Mächtige Laub- und Nadelbäume stehen in kleinen Gruppen oder als Einzelbäume auf den weiträumigen Wiesenflächen, die ihre Fortsetzung in der umgebenden Landwirtschaft finden. Die Anlage ist somit ein herausragender Zeuge der bedeutsamen Arbeit von Stadtbaumeister Albert Heinrich Steiner als Städteplaner, Architekt und Freiraumgestalter.
Unterstützt wurde Steiner durch die bedeutenden Gartenarchitekten Mertens & Nussbaumer in der ersten und Walter Leder in der zweiten Bauetappe. Die künstlerische Ausgestaltung wurde an bekannte Namen wie Karl Geiser, Uli Schoop oder Hans Falk vergeben. Insgesamt gibt die Anlage einen wichtigen Einblick in das baukünstlerische Schaffen der frühen Nachkriegszeit.

Gutachten
2013

Ort
Zürich-Schwamendingen